Bewerbungsstart für alle Bürgerstiftungen mit Gütesiegel: Fonds "Auf Augenhöhe" unterstützt ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete und Angekommene

Treffen des Expertenbeirats am 9. Januar 2017

Fonds „Auf Augenhöhe“ unterstützt ehrenamtliches Engagement für Geflüchtete und Angekommene

Darmstadt/Berlin, 18.01.2017 – Nach einer erfolgreichen Pilotphase steht der Fonds „Auf Augenhöhe“ nun allen Gütesiegel-Bürgerstiftungen und ihren Partner-organisationen offen, die sich für Integration, gleichberechtigte Dialoge und kulturelle Vielfalt starkmachen. Als Experten für lokales Engagement können sich Bürgerstiftungen, die das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen tragen, seit Anfang des Jahres um Projektförderungen von bis zu 5.000 EUR bewerben und müssen kein kompliziertes Verfahren durchlaufen, um finanzielle Unterstützung für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Flüchtlingshilfe zu erhalten.

Erfolgreiche Pilotphase
So bleibt, wie die Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck aus eigener Erfahrung bestätigt, „mehr wertvolle Zeit für die eigentliche Projektarbeit.“ Ihre Initiative „Willkommen im Leben für Flüchtlingsmütter mit kleinen Kindern“ ist eins von elf ganz unterschiedlichen Hilfsprojekten, die mit Mitteln des Fonds in der sechsmonatigen Pilotphase erfolgreich umgesetzt werden konnten. Ob Integrationsradio, Weiterbildungen für Freiwillige oder Berufsqualifizierung für Flüchtlinge: Der Fonds mit einer Gesamtfördersumme von über 500.000 Euro hat 2016 Projekte von Gütesiegel-Bürgerstiftungen in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie Thüringen ermöglicht und möchte nun das bürgerschaftliche Engagement für Geflüchtete und Angekommene auf ganz Deutschland ausweiten.

Gestaltungsspielraum für bürgerschaftliches Engagement
Dabei geht es den Initiatoren des Fonds, zu denen federführend die Software – AG Stiftung (SAGST) gehört, nicht um den schnellen äußeren Erfolg, sondern darum, Gestaltungs-, Entwicklungs- und Begegnungsräume zu schaffen. „Wir wollen“, so SAGST-Projektleiter Andreas Rebmann, „dazu ermutigen, auch in scheinbar fest gefügten Verhältnissen ungewöhnliche und kreative Lösungen zu finden und sind überzeugt, dass dazu ein geschützter, aber freilassender Rahmen nötig ist.“

Kooperationen mit Wirtschaft und Zivilgesellschaft
Diese Begegnung auf Augenhöhe ist zentrales (Bild-)Motiv und Alleinstellungsmerkmal des Fonds, der im Juli 2016 unter dem Dach der GLS Treuhand eingerichtet wurde. An ihm sind viele namhafte Institutionen aus Wirtschaft oder Zivilgesellschaft beteiligt, welche die SAGST ideell oder finanziell durch Einlagen in den Fonds unterstützen. Mittlerweile sind auf der Website www.fonds-auf-augenhoehe.de rund 30 Kooperationspartner registriert. Darunter auch die Initiative Bürgerstiftungen (IBS) im Bundesverband Deutscher Stiftungen, die den Flüchtlingsfonds eng begleitet. „Bürgerstiftungen als lokale Experten für bürgerschaftliches Engagement sind die idealen Partner“, sagt IBS-Leiterin Ulrike Reichart. „Sie wissen, wo vor Ort Engagement auf Augenhöhe gebraucht wird und wie Projektideen am besten umgesetzt werden können.“

Unterstützung durch Expertise
Als unabhängiges Kompetenzzentrum für alle Fragen zum Thema Bürgerstiftungen informiert und berät die IBS Bürgerstiftungen, Gründungsinitiativen oder Einzelpersonen, fördert die Professionalisierung der Bürgerstiftungsarbeit sowie die Entwicklung der Bürgerstiftungsbewegung. Diese Expertise fließt unmittelbar in den Expertenbeirat für den Fonds „Auf Augenhöhe“ mit ein, dessen Aufgabe es ist, die Qualität und Weiterentwicklung des Förderprogramms nachhaltig zu sichern. Er hat sich am 9. Januar konstituiert und setzt sich aus insgesamt acht Unterstützerinnen und Unterstützern zusammen, die alle Erfahrung im Stiftungsumfeld oder in der Flüchtlingsarbeit haben.

Expertenbeirat
Im achtköpfigen Expertenbeirat sind vertreten: Peter Augustin (Direktor für Kommunikation und Internationale Beziehungen bei der Software AG – Stiftung), Lukas Beckmann (Vorstandsmitglied beim GLS Treuhand e.V. sowie der GLS Bank Stiftung), Malek Khaleel (Jury-Mitglied bei der Bielefelder Bürgerstiftung), Elizaveta Khan (Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins Integrationshaus e.V. und Vorstandsmitglied der Stiftung KalkGestalten in Köln), Silvie Kreibiehl (Leiterin des UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance an der Frankfurt School sowie Vorstandmitglied von Germanwatch e.V.), Gari Pavkovic (Integrationsbeauftragter der Stadt Stuttgart), Andreas Rebmann (Projektleiter bei der Software AG – Stiftung) und Ulrike Reichart (Leiterin der Initiative Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen).

Kooperationspartner
Zu den rund 30 namhaften Kooperationspartnern, welche den von der Software AG – Stiftung initiierten Fonds unter dem Dach der GLS Treuhand unterstützen, gehören: Alanus Hochschule, ALNATURA Stiftung, Andreas-Tobias-Kind-Stiftung, Anthropoi, Astoria-Stiftung, Barkhoff & Partner, Ernst-Michael-Kranich-Stiftung, Freudenberg Stiftung, Futurzwei-Stiftung, Gemeinwohl Ökonomie, Germanwatch, GLS Treuhand, GWK Gesellschaft für Wirtschafts- und Kulturgestaltung, Hannoversche Kassen, Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung, HB-Stiftung Berneburg, Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg, Initiative Bürgerstiftungen, KOMPASS Projekte, Mahle-Stiftung, Mehr Demokratie!, Michael-Stiftung, NORDMETALL-Stiftung, Paul Schatz Stiftung, Software AG, Stiftung Edith Maryon, Stiftung Evidenz, Stiftung trias, Triodos Bank, WALA Stiftung, Waldorf-Stiftung.

Bisher beteiligte Bürgerstiftungen
In Deutschland gibt es aktuell 307 Bürgerstiftungen, die das Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen tragen. Gütesiegel-Bürgerstiftungen sind unabhängige Stiftungen von Bürgern für Bürger, in die sich alle Menschen einer Stadt, Gemeinde oder Region einbringen können. Zehn von ihnen haben neben der Bürgerstiftung für den Landkreis Fürstenfeldbruck an der Pilotphase des Flüchtlings-Fonds teilgenommen. Zu den geförderten Initiativen gehörten Projekte von der Stiftung KalkGestalten aus Köln, von Bürgerstiftungen aus Chemnitz, Halle, Isernhagen, Rheda-Wiedenbrück, Weimar und Wiesloch, von der Stiftung kinder- und familienfreundliches Melsungen sowie von der Wiesbaden Stiftung und der Bürgerstiftung Unser Schwabach.

Software AG – Stiftung
Die Software AG – Stiftung (SAGST) ist eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionärin der ebenfalls in Darmstadt ansässigen Software AG. Aus den Erträgen des rund eine Milliarde Euro umfassenden Stiftungsvermögens unterstützt die Software AG – Stiftung seit 1992 ausgewählte Projekte freier, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätiger Träger. Eine besondere Aufgabe wird darin gesehen, aktiv Projekte zu initiieren, um damit grundlegende und übergreifende Entwicklungen und Vorhaben im Rahmen der Stiftungsverfassung (i. d. Fassung vom 02. Dezember 2016) zu verfolgen. Selbstverständlich ist für die Software AG – Stiftung die Umsetzung der 2006 verabschiedeten »Grundsätze guter Stiftungspraxis« des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Weitere Informationen unter: www.sagst.de

 

Kontakt:

Peter Augustin
Direktor Kommunikation und Internationale Beziehungen
Software AG – Stiftung
Am Eichwäldchen 6
64297 Darmstadt
Tel. + 49 6151 91665 – 146
p.augustin@sagst.de
www.softwareag-stiftung.de

Franziska Rötzsch
Initiative Bürgerstiftungen
im Bundesverband Deutscher Stiftungen
Mauerstr. 93
10117 Berlin
Tel. + 49 30 897947 – 95
franziska.roetzsch@stiftungen.org
www.buergerstiftungen.org