Die Natur als Lebensgrundlage zukünftiger Generationen langfristig erhalten.

Wir unterstützen Vorhaben, die neue Erkenntnisse von gesellschaftlicher Relevanz hervorbringen.

Neue Formen der Einbindung alter Menschen in das tägliche Leben sind gefragt.

Alle Menschen haben eine Lebensaufgabe, ein Schicksal.

Kinder und Jugendliche in ihrer Individualität und in ihren Entwicklungs­möglichkeiten bestärken.

Wandel, der aus geistiger Weiterent­wicklung stammt, ist dauerhaft.

Unsere Förderung soll als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden werden.

Beim Schenken ist man selbst gefordert, sich mit dem Schicksal eines Projektes, einer Menschengruppe seelisch zu verbinden.

Erfahrbare Beispiele für die Zukunft der Welt setzen.

Entscheidend ist für uns der Kontakt mit den im Projekt engagierten Menschen.

Wir helfen Projektpartnern dabei, ihren Impuls verantwortlich und heilsam für andere Menschen und unsere Lebensgrundlagen umzusetzen.

   

Die Software AG - Stiftung

  • möchte freien Trägern und Initiativen helfen, die erforderlichen Eigenmittel für die Realisierung eines Vorhabens zusammenzubringen.
  • fördert maßvoll und gezielt, weil sie davon ausgeht, dass unverhältnismäßige Zuwendungen den sozialen Impuls eines Projektes gefährden können
  • möchte dazu beitragen, sinn­volle Ideen zu verwirklichen und Projekte anzuschieben, von denen ein "heilsamer Impuls" ausgeht und die daher beispielhaft sein können.
  • setzt sich mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinander.

» mehr dazu unter Stiftungszweck und Förderrahmen


Nach nur wenigen Wochen Bauzeit konnte am 01. Juli 2011 am Hofgut Oberfeld bereits das Richtfest für den Neubau der Sozialtherapie gefeiert werden. Der in Holzständerbauweise errichtete Gebäudekomplex, der einmal für etwa dreißig Menschen mit Behinderung Wohn- und Arbeitsstätte sein wird, markiert einen wichtigen Schritt in der Entwicklung der...

mehr zu „Richtfest für den...”
Keine Nachrichten verfügbar.

Seit Herbst 2007 gibt es die Möglichkeit, an der Donau-Universität Krems in Österreich einen dreijährigen Masterstudiengang in Waldorfpädagogik zu absolvieren. Dies kann als Meilenstein hinsichtlich der wissenschaftlichen Anerkennung und der Internationalisierung der Waldorfpädagogik gelten.

mehr zu „Donau-Universität...”