Überschreitung der Stimmrechtsgrenze von 30 Prozent bei Software AG

Darmstadt, 7. Mai 2015. Die Software AG hat am 4. Mai 2015 auf Grundlage der entsprechenden Mitteilung der Software AG-Stiftung veröffentlicht, dass der Stimmrechtsanteil der Software AG-Stiftung die Grenze von 30 Prozent überschritten hat. Die Überschreitung der Stimmrechtsgrenze von 30 Prozent beruht auf der Einziehung von Aktien unter Herabsetzung des Grundkapitals durch die Software AG. Die Software AG-Stiftung weist darauf hin, dass hinsichtlich des Überschreitens der 30-Prozent-Grenze aufgrund der Einziehung von Aktien Befreiungsbescheide der BaFin hinsichtlich der Verpflichtung  zur Veröffentlichung der Kontrollerlangung und zur Abgabe eines Pflichtangebots nach § 35 Abs. 1, 2 WpÜG vorliegen.


Die Software AG – Stiftung ist eine eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Darmstadt. Sie ist keine Unternehmensstiftung, sondern Großaktionär der ebenfalls in Darmstadt ansässigen Software AG. Aus den Erträgen des rund eine Milliarde Euro umfassenden Stiftungsvermögens unterstützt die Software AG – Stiftung (SAGST) seit 1992 ausgewählte Projekte freier, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützig tätiger Träger. Eine besondere Aufgabe wird darin gesehen, aktiv Projekte zu initiieren, um damit grundlegende und übergreifende Entwicklungen und Vorhaben im Rahmen der Stiftungsverfassung (i. d. Fassung vom 28. Mai 2002) zu verfolgen. Selbstverständlich ist für die Software AG – Stiftung die Umsetzung der 2006 verabschiedeten »Grundsätze guter Stiftungspraxis« des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Die Software AG – Stiftung verfügt über eine eigene Vermögensverwaltung.