Die Natur als Lebensgrundlage zukünftiger Generationen langfristig erhalten.

   

Naturhilfe

Die Software AG – Stiftung möchte die Nutzung und Gestaltung der Natur durch den Menschen fördern, so dass einerseits der Mensch in Beziehung mit der Natur steht und andererseits die Natur als Lebensgrundlage zukünftiger Generationen sehr langfristig erhalten und verbessert wird. Ein konservierender Naturschutz, der den Menschen aus der Natur fernhält, gehört nicht zu unseren Förderzielen.

Bei der Naturhilfe konzentriert sich die Software AG – Stiftung auf Projekte der wissenschaftlichen Erforschung und praktischen Anwendung von Lebenszusammenhängen in den folgenden Bereichen:

  • Bodenfruchtbarkeit, vor allem Humusverbesserung,
  • Züchtung von Pflanzen für Bedingungen des ökologischen / biologisch-dynamischen Landbaus ohne Gentechnik, so dass stabile Sorten entstehen, deren Samen im Folgejahr wieder ausgesät
    werden können,
  • Tierzüchtung (-haltung und -ernährung) für Bedingungen des ökologischen / biologisch-dynamischen Landbaus ohne Gentechnik,
  • Klonen und Embryotransfer, so dass Rassen entstehen oder erhalten werden, die an die regionalen Verhältnisse gut angepasst sind und im Laufe eines langen Lebens insgesamt eine hohe Leistung bringen, anstelle von kurzfristiger Höchstleistung,
  • Qualitätssteigerung von Lebensmitteln, so dass diese geeignet
    sind, den Körper, die Seele und den Geist des Menschen gesund
    zu ernähren,
  • Gestaltung der Kulturlandschaft im Sinne eines vielfältigen Zusammenwirkens von z. B. Feld, Wald, Wiese, Hecken, Obstbäumen, Tieren und Menschen,
  • Ausbildung in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft,
  • Landwirtschaftliche Projekte, die sich mit den oben angeführten Themen beschäftigen und biologisch-dynamisch oder
    ökologisch arbeiten.

Das offene Hinschauen der am Projekt beteiligten Menschen auf die feinen Zusammenhänge in der Natur und ihre Wechselwirkungen ist der Software AG – Stiftung dabei wichtig.

Die bisher üblichen Forschungsmethoden sollen ergänzt werden durch Entwicklung solcher Methoden, die dem Lebendigen und Spirituellen in der Natur gerecht werden und sich nicht auf ihre materielle und technische Seite beschränken.