Wir unterstützen Vorhaben, die neue Erkenntnisse von gesellschaftlicher Relevanz hervorbringen.

   

Donau-Universität Krems - Universitärer Lehrgang in Waldorfpädagogik in Österreich

Waldorflehrerausbildung: Erziehung ist Selbsterziehung

Seit Herbst 2007 gibt es die Möglichkeit, an der Donau-Universität Krems in Österreich einen dreijährigen Masterstudiengang in Waldorfpädagogik zu absolvieren. Dies kann als Meilenstein hinsichtlich der wissenschaftlichen Anerkennung und der Internationalisierung der Waldorfpädagogik gelten.

Das in Wien beheimatete Zentrum für Kultur und Pädagogik, das in Österreich für studien- und berufsbegleitende Ausbildung in Waldorfpädagogik zuständig ist, hat mit finanzieller Unterstützung der Stiftung vor vier Jahren das Konzept für den Studiengang erarbeitet und alle Vorbereitungen für die Implementierung des Studiengangs an der Donau-Universität Krems getroffen. Diese staatliche Universität erwies sich für das Vorhaben als besonders geeignet, da sie in ihren verschiedenen Departments ausschließlich berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengänge anbietet. Innerhalb des Departments Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement bietet das Zentrum für Kultur und Pädagogik nun seit Herbst 2007 einen sechs Semester dauernden berufsbegleitenden Universitätslehrgang in Waldorfpädagogik an. Nach dem Einführungsjahr erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat, nach dem zweiten Jahr ein Diplom und nach dem dritten Jahr erwerben sie mit der Master Thesis den Titel »Master of Arts in Waldorfpädagogik«. Diese Qualifikation berechtigt in Österreich zum Unterricht an Waldorfschulen und an staatlichen Schulen in Waldorfpädagogik.

Das Wiener Zentrum hat mit diesem nach internationalen Maßstäben anerkannten Master-Studiengang eine zukunftsweisende Ausbildung in alternativer Pädagogik geschaffen. Denn mit dem Studienabschluss ist die Waldorfpädagogik in der europäischen Bildungslandschaft präsent und nimmt voraussichtlich die gleiche Entwicklung in anderen Ländern vorweg. Durch das universitäre Umfeld und die wissenschaftliche Unterstützung ist zudem die breite Anerkennung des Abschlusses gewährleistet. So kann die Waldorfpädagogik im erziehungswissenschaftlichen Diskurs zusätzlich an Akzeptanz gewinnen. Die zukünftigen Absolventen des Studiengangs werden in der Lage sein, auf wissenschaftlich fundiertem und qualitativ hochwertigem Niveau den Unterricht und das schulische Geschehen zu gestalten.

Die Software AG – Stiftung förderte zwischen 2007 und 2009 die Einrichtung des Studiengangs.